Finnland auf der Buchmesse Frankfurt 2014

Unter dem Motto „Finnland. Cool.“ bringen die Finnen ihre Literatur von Frankfurt aus in die Welt. Rund 130 Üeuübersetzungen in Deutsch werden auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert: Eine repräsentative Auswahl, die von zeitgenössischen Werken über Klassiker, Poesie und Sachbüchern bis hin zu Comics, Graphic Novels sowie Kinder- und
Jugendbüchern reicht. Rund 60 Autorinnen und Autoren und etwa 30 Literaturexperten aus Finnland werden das Programm während der Messe gestalten. Finnland. Cool. ist überall auf dem Messegelände vertreten. Erstmals ist der finnische Gemeinschaftsstand geteilt: 37 Verlage sind am traditionellen finnischen Verlegerstand vertreten (Halle 5.0 A79 & A84). Verlage für Bildungsmaterialien präsentieren sich im Bereich Bildung der Frankfurter Buchmesse mit dem Stand
„Learning Comes from Finland“ (Halle 4.2 D85). Außerdem ist Finnland am Hot Spot Education mit einem eigenen Programm vertreten und auf der Agora präsentiert sich die Stadt Helsinki. Insgesamt gibt es während der Frankfurter Buchmesse rund 320 Finnland-Veranstaltungen auf dem Messegelände und rund 80 Events in der Frankfurter City.

Das Zentrum der Ehrengastpräsentation: Finnland. Pavillon.

Das Herzstück der Ehrengastpräsentation ist der finnische Pavillon, der traditionell im Forum der Messe auf Ebene 1 untergebracht ist. Die Konzeption des Pavillons – erdacht und ausgeführt von drei Studenten des Masterstudiengangs Raum- und Möbeldesign der Aalto-Universität Helsinki – lässt sich vom Slogan „Finnland. Cool.“ ableiten: Finnische
Winterlandschaft, Eis, Schnee, die Stille, Ruhe und Reinheit Finnlands sind hier in einem Raumdesign in Form von sechs Zylindern umgesetzt. Diese Rotunden beherbergen neben verschiedenen Ausstellungselementen gleich zwei Bühnen, die den Besuchern einen bunten Querschnitt durch die finnische Literatur sowie spannende Diskussionen rund um Literatur, Comics, Design, Bildung und Sprache bieten werden. Auf der Cool. Stage. melden sich die finnischen Autoren
mit ihren Neuerscheinungen zu Wort, darunter z.B. die Bestsellerautorin Sofi Oksanen (Als die Tauben verschwanden), der finnlandschwedische Erfolgsautor Kjell Westö (Das Trugbild), die Newcomerin Salla Simukka (So rot wie Blut) oder der begnadete Satiriker Tuomas Kyrö (Kunkku). Das finnische Nationalepos Kalevala, Tango, finnisches Design, coole Diskussionen oder die berühmten Mumins sorgen auf der Café. Stage. für ein abwechslungsreiches Programm und bieten dem interessierten Publikum tiefe Einsichten in die finnische Literatur- und Kulturgeschichte. Außerdem gibt es dort
täglich neues finnisches Design unter dem Titel „Design Happy Hour“ zu bestaunen. Auch die internationale Buchausstellung „Books on Finland“ mit mehr als 900 aktuellen Büchern zur Kultur, Geschichte und Gegenwart Finnlands sowie einer Vielzahl deutschsprachiger Neuerscheinungen ist im finnischen Pavillon zu finden. Der Pavillon lädt den Besucher zu vielen coolen Aktivitäten ein, vom gemeinsamen Singen beim Finnischen Singalong, über das Projekt Brain-Poetry, das Poesie aus den Gehirnwellen der Besucher entstehen lässt bis hin zur täglichen Happy Hour ab 17 Uhr.

Finnland. Bildung.

Einer der Schwerpunkte der finnischen Gastlandpräsentation ist die Bildung. An vielen Stellen haben die Organisatoren des
Gastlandauftritts das Thema in die Ehrengastpräsentation integriert. So wurden zum Beispiel auch Corporate Identity und Design des Auftritts von drei Nachwuchsdesignern aus Helsinki entwickelt: Jinhee Kim, Anssi Kokkonen und Tommi Leskinen. Auf „Bildung made in Finnland“ trifft man an vielen Orten der Buchmesse, so zum Beispiel im Forum Bildung in Halle 4, wo u.a. die Frage „Finland: Education – What Did We Learn?“ diskutiert wird. Unter dem Slogan „Learning comes
from Finland“ stellen finnische Lehrmittelverlage in Halle 4.2. eine repräsentative Auswahl finnischer Unterrichtsmaterialien vor. Am Buchmessen-Donnerstag wird sich am Hot Spot Education (Halle 4.2 C85) alles um das Thema „Finnland und Bildung“ drehen. Diskutiert werden an diesem Tag Themen wie z.B. Bildungswandel, grenzenlose Klassenzimmer oder Lehrer und digitale Transformation. Keynote- Speaker ist Dr. Pasi Sahlberg, der u.a. die These vertritt, dass die
Standardisierung der größte Feind von Kreativität und Innovation in den Schulen sei.

Lese-Aliens, rollende Bibliotheken und Autoren zum Anfassen

Beispielhaft für die Bildung der Finnen ist ihr einzigartiges Bibliothekswesen. Rund 17 Bücher konsumiert jeder Finne pro Jahr und oft werden diese in den zahlreichen Bibliotheken des Landes ausgeliehen. Folgerichtig ist auf der Agora, der Freifläche der Messe, der mit den berühmten Mumins verzierte Bibliotheksbus „Skidi“ der Stadt Helsinki zu finden. Am sogenannten Kids Friday der Frankfurter Buchmesse führt dort Matthias Wieland eine Mumin-Show auf, basierend auf
den Geschichten von Tove Jansson, die in diesem Jahr ihren 100. Geburtstag feiern würde. Finnische Autoren hautnah gibt es auch im Lese- und Signierzelt auf der Agora zu erleben. Zudem lädt „Helppi“, Helsinkis Maskottchen, die Agorabesucher zur finnischen Entdeckungsreise ein.
Außerdem locken „Lese-Aliens“ des Kunstprojekts Metatext das Publikum im Finnland Pavillon sowie an verschiedenen Stellen auf der Messe mit der Herausforderung, neue kreative Herangehensweisen für das Lesen und Schreiben zu entdecken.

Finnland. Cool. überall auf dem Messegelände

Überall auf dem Messegelände hinterlässt der diesjährige Ehrengast der Frankfurter Buchmesse Finnland seine Spuren. Im Kinderbuch-zentrum in Halle 3 tummeln sich Finnlands bekannteste Kinderbuch-autoren wie Timo Parvela, dessen abenteuerlichen Ella- Geschichten zur Pflichtlektüre in Finnlands Schulen gehören, oder die Jugendbuch-autorin Seita Vuorela, die in ihren Geschichten häufig magische Elemente mit einem Hauch von Melancholie verwendet, aber auch ernste Themen, wie z.B. den Tod, nicht ausspart. Große Namen der finnischen Literaturszene sind auf verschiedenen
Bühnen auf dem Messegelände vertreten, so nimmt z.B. der Shooting-Star Katja Kettu (Wildauge) Platz auf der 3sat-Bühne in Halle 4 oder im Forum Dialog in Halle 5.1 diskutiert der finnische Comic-Künstler Ville Tietäväinen über die Bedeutung der Politik in Graphic Novels.

Quelle: Pressebüro Finnland. Cool / Frankfurt Buchmesse Pressestelle

Finnland. Programm: http://www.book-fair.com/images/fbm/dokumente-ua-pdfs/2014/eroeffnung_pk_finnland_cool_2014_deutsch_14_brochuere_finnland_programm_deutsch_englisch_46958.pdf

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s